Schau die Detailbeschreibung des gewählten Projekts an

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Auszubildenden und die Unternehmen das Austauschprogramm und auch explizit die Arbeit der Schule sehr wertschätzen. Eines der Paderborner Logistikunternehmen hat den Austausch als Pflichtbestandteil in die Ausbildung übernommen (www.universal-transport.com).

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung im Austausch

Immer mehr Unternehmen im Bereich Spedition und Logistik pflegen Kontakte
Richtung Polen, Tschechien, oder Slowakei und haben dort oft Niederlassungen. So unterstützen Ausbilder*innen in den Unternehmen des Bildungsgangs Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung den Austausch zwischen jungen Menschen aus Deutschland und Polen.

Die Organisationsformen für die Austausche wurden gemeinsam mit den beteiligten deutschen und polnischen Partnerinstitutionen (Unternehmen, Lehrkräfte) entwickelt.

Hauptziel des Projekts (Bildungsform)

  • Berufsbildung / -lehre
  • Berufserfahrung sammeln

Vorgehen / im Projekt verwendete Methoden

  • Die angehenden Speditionskaufleute aus Paderborn fahren jedes Jahr 3 Wochen vor Ostern am Ende des Mittelstufenblocks zu unseren polnischen Partnerinstitutionen nach Radom. Gemeinsam mit den zwei begleitenden Lehrenden erleben sie an unserer polnischen Partnerschule eine gemeinsame Einführungswoche zusammen mit den polnischen Lernenden und Lehrenden. Anschließend gehen die Auszubildenden für zwei Wochen in die polnischen Praktikumsbetriebe.
  • Die polnische Austauschgruppe kommt alle 2 Jahre (anders ist es ihnen organisatorisch nicht möglich) im Herbst für 4 Wochen nach Paderborn. Dort erleben sie ebenfalls eine gemeinsame Einführungswoche mit der deutschen Gruppe an unserer Schule. Dazu gehört gemeinsamer englischsprachiger Unterricht im Bereich Logistik. Anschließend absolvieren sie ein dreiwöchiges Praktikum in den Betrieben. Diesen Austausch können sich die polnischen Lernenden als Betriebspraktikum, das sie im Rahmen ihrer vierjährigen schulischen Ausbildung absolvieren müssen, anerkennen lassen.

Projektergebnisse - Dateien zum Herunterladen

  • Beschreibung der Kompetenzen, die während des Praktikums erworben werden
    • Deutsch-polnische Kooperation in der beruflichen Bildung Gemeinsam Grenzen überschreiten Eine Handreichung S. 24-27 herunterladen

Hinweise für andere Organisatoren

Im deutsch-polnischen Austausch machen sich die projektprägenden Aspekte bemerkbar:

Wir hatten bei den bisherigen Austauschen immer Auszubildende mit polnischen Wurzeln in der Gruppe, sodass kaum Kommunikationsprobleme auftauchten.

Auch in der Lehrerschaft haben wir Kolleg*innen mit polnischen Wurzeln, sodass…

In jedem unserer Unternehmen sind Mitarbeiter*innen mit polnischen Wurzeln, sodass…

Polen spielt innerhalb der EU wirtschaftlich eine immer größere Rolle und gewinnt so an Bedeutung für unsere Unternehmen.

Polen hat viele quirlige und für die Auszubildenden interessante Großstädte (Warschau, Krakau, Lodz, Breslau, Posen, …).

Das günstige Preis-Leistungsverhältnis ermöglicht den Auszubildenden die Teilnahme an vielen Angeboten und auch einmal das Durchführen einer Shopping-Tour.

Polnische Projektteilnehmende sind äußerst interessiert an ausländischen Gästen und an der Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen (Tagesausflüge, sportliche Aktivitäten).

Meinungen der Projektteilnehmer/-innen (Zitate)

  • Bei den Aufenthalten unserer polnischen Gäste in Paderborn konnten wir feststellen, dass wir keine Probleme hatten, für die Gastschüler*innen in den Paderborner Logistikunternehmen Praktikumsplätze samt polnischsprachigen Ansprechpartner* innen zu finden.
  • Wir konnten feststellen, dass unsere Gastschüler*innen diese Austausche äußerst wertschätzen und es für sie kein Problem darstellt, die in 4 Wochen Aufenthalt automatisch auftretende eine oder andere Unannehmlichkeit in Kauf zu nehmen, mit zu beseitigen oder zur Not zu ignorieren.
  • Die begleitenden Lehrenden sind sehr engagiert.